Einsatzberichte der FF Kriegenbrunn 2004


 

Datum

Einsatzbeschreibung

16.03.2004
14:54Uhr
-
15:35Uhr 

Einsatzmeldung: Sesselbrand
Ort: Bahnbrücke in Kriegenbrunn

Am späten Nachmittag wurde die Feuerwehr Kriegenbrunn alarmiert. Darauf sind 5 Mann mit dem TLF ausgerückt und haben den Sessel mit dem Schnellangriff abgelöscht. Und der Sessel auf Schotter Boden gestellt und noch richtig abgelöscht um die Glutbildung zu verhindern.

Datum

Einsatzbeschreibung

15.04.2004
15:58Uhr
-
16:27Uhr 

Einsatzmeldung: Rasenbrand
Ort: Bahnlinie in Kriegenbrunn


Die FF Kriegenbrunn wurde Nachmittags durch die Sirene und Meldeempfänger alarmiert. Daraufhin haben sich die Feuerwehr Leute zum Gerätehaus bewegt. Es fuhr das TLF mit Staffelbesatzung raus und als sie an die Einsatzstelle gekommen sind fanden sie einen Rasenflächenbrand von ca. 4m² in Brand vor. Dieser wurde mit dem Schnellangriff rasch abgelöscht.

Datum

Einsatzbeschreibung

13.05.2004
10:03Uhr
_
11:50Uhr
 

Einsatzmeldung: Auflieger in Brand
Ort: Bundesautobahn 3 Raststätte Aurach


Aufgrund eines Brandes des Aufliegers fuhr der LKW in die Raststätte und alarmierte gleich die Feuerwehr, daraufhin ist die Feuerwehr Erlangen und Kriegenbrunn ausgerückt. Die Feuerwehr Erlangen kam mit dem LF-A und TLF, und die FF Kriegenbrunn auch mit einen TLF. Die Feuerwehr aus Erlangen und Kriegenbrunn löschten den Auflieger mit CAFS, dabei speisten die TLF das LF.

Datum

Einsatzbeschreibung

22.06.2004
17:20Uhr
-
18:45Uhr 

Einsatzmeldung: Wassereinbruch im Maschinenraum
Ort: Schleuse Kriegenbrunn

Auf die Meldung "Wassereinbruch im Maschinenraum" hin rückte die Feuerwehr Erlangen mit dem Rüstzug (KdoW, LF16-A, RW2), dem GW-G (Gerätewagen-Gefahrgut), dem GW-W (Gerätewagen-Wasserrettung) mit dem A-Boot und dem LKW beladen mit Lenz- und Schmutzwasserpumpen zur Schleuse Kriegenbrunn aus. Des Weiteren wurden die FF Steudach mit dem Mehrzweckboot und die FF Kriegenbrunn alarmiert und zur Einsatzstelle beordert. Die FF Erlangen wurde zur Wachbesetzung der verwaisten Wache nachalarmiert.

An der Einsatzstelle angekommen stelle sich heraus, das im Maschinenraum des unbeladen Motorschiffes Levana (Länge 80m, Breite 8,2m 1105t Zuladung) ein Wassereinbruch stattgefunden hatte.

Nach der ersten Erkundung zeigte sich, dass der Maschinenraum ca. 6000l Öl-Wassergemisch standen. Der Wassereinbruch wurde durch eine gebrochene Leitung des Deckspritzwassersystems verursacht, eine Leckage im Außenbereich konnte nicht festgestellt werden. Auf dem Gewässer war ebenfalls keine Verschmutzung durch Öl zu erkennen. Zum Abpumpen des Öl-Wassergemisches wurde von der Feuerwehr die Fachfirma zur Altölentsorgung aus Fürth verständigt. Um ein möglichst schnelles Eintreffen an der Einsatzstelle zu gewährleisten wurde an der Anschlussstelle Eltersdorf ein Lotsenfahrzeug der Feuerwehr bereitgestellt.

Datum

Einsatzbeschreibung

12.08.2004
15:30Uhr
-
21:28Uhr

 

Einsatzmeldung: LKW Unfall
Ort: Bundesautobahn 3 Höhe Haundorf

Vermutlich aufgrund eines geplatzten linken Vorderreifens durchbrach ein Lkw die Mittelleitplanke kam auf die Gegenfahrbahn und begrub einen VW Golf unter sich. Im VW Golf wurden der Fahrer und Beifahrer eingeklemmt, der Fahrer des LKW war nicht zu sehen.

Es wurde 3-facher Brandschutz sichergestellt und der LKW mittels Mehrzweckzug durch das LF 16 der FF Kriegenbrunn gegen weiteres Umfallen gesichert. Nach Absprache mit dem Notarzt wurde zuerst mit der Befreiung des Beifahrers begonnen. Der Pkw wurde unterbaut, gegen wegrollen gesichert und durch Abtrennen der Rückenlehne die Person befreit. Danach wurde die hintere Beifahrertür abgetrennt und das Dacht mit zwei Büffelheber gegen Eindrücken gesichert. Der Fahrer ist dann vom Notarzt versorgt worden, die Firma Schatz brachte in Zwischenzeit einen 70t Kran in Stellung der zum Anheben des LKW benötigt wurde. Das Führerhaus wurde angehoben und mit der Rettung begonnen, es musste aber erst der Pkw mit der Seilwinde durch den RW2 herausgezogen werden. Anschließend ist das Dach abgenommen, und die Person über eine Schaufeltrage gerettet worden. Inzwischen wurde auch ein Körperteil des LKW-Fahrers gesehen.

Der LKW musste aber erst durch den Kran aufgerichtet werden. Der Fahrer befand sich hinten rechts im Führerhaus, der Notarzt konnte aber nur noch den Tod feststellen. Die Person wurde dann aus dem Führerhaus geborgen und abgedeckt. Die Firma Schatz begann mit der Bergung des LW und des Pkw, dabei ist Sie von der FF Kriegenbrunn mit einem Trennschleifer unterstützt worden. Inzwischen ist das ausgelaufene Öl und Diesel durch die FF Dechsendorf gebunden worden. Anschließend begann das THW mit dem Reinigung der Fahrbahnen.

         

         

Datum

Einsatzbeschreibung

30.09.2004
23:15Uhr
-
02:32Uhr

Einsatzmeldung: Verkehrsunfall mit einen Motorrad
Ort: Bundesautobahn 3 Anschlussstelle Frauenaurach Fahrtrichtung Nürnberg

Aus ungeklärter Ursache fuhr ein Motorrad auf einen vorausfahrenden unbekannten VW-Bus auf und stürzte bei KM 379,5 in Richtung Nürnberg. Durch den Sturz geriet das K-Rad in Brand. Mindestens ein nachfolgendes Fahrzeug konnte nicht mehr ausweichen und erfasste die Person, wobei die Ölwanne ausgerissen wurde. Bei Eintreffen an der Einsatzstelle war der anwesende Notarzt bereits den Tod festgestellt. Die Unfallstelle wurde abgesichert und ausgeleuchtet und das auslaufende Öl des VW Passat mit 2 Sack Ölbindemittel abgebunden. Bei den Ermittlungen der Polizei und des Sachverständigen wurde die Unfallstelle an mehreren Stellen ausgeleuchtet. Bei den folgenden Aufräumungsarbeiten wurde die Autobahnmeisterrei unterstützt. Während der Einsatztätigkeiten wurde wegen Personalmangel der Polizei und des starken Verkehrsaufkommens, eine umfangreiche Verkehrsabsicherung durch die Feuerwehr sichergestellt.

Datum

Einsatzbeschreibung

23.10.2004
15:25Uhr
-
16:00Uhr 

Einsatzmeldung: PKW Brand
Ort: Bundesautobahn 3 auffahrt Frauenaurach Fahrtrichtung Nürnberg


Die FF Kriegenbrunn wurde am Nachmittag alarmiert. Darauf hin sind 8 Mann mit eile zum Gerätehaus gefahren, und das LF besetzt. Wir fuhren die Auffahrt Frauenaurach hoch wo eine Person winkte da kein Feuer zusehen war. Die Ständige Wache Erlangen war bereits an der Einsatzstelle und hat bereits die Verkehrsabsicherung durchgeführt. Es stellte sich raus das bei dem Opel Zafira ein Motorschaden vorlag und aus dem Verbrannten Öl aus dem Auspuff und Motorraum Qualm zusehen war. Aber kein Feuer zum Glück.
Die Ständige Wache klemmte aus Sicherheit wurde die Batterie des Fahrzeuges abgeklemmt. Die FF Kriegenbrunn hat mit dem Schnellangriff die Fahrbahn vom Schmutz gereinigt. Mit Absprache des Einsatzleiters wurde die FF Kriegenbrunn vom der Einsatzstelle abgezogen und durfte wieder ins Gerätehaus einrücken.

Datum

Einsatzbeschreibung

22.12.2004
01:35Uhr
-
02:55Uhr 

Einsatzmeldung: LKW Brand
Ort: Bundesautobahn 3

Aufgrund durch die Alarmierung durch die Sirene und Meldeempfänger wurden die Feuerwehr Dienstleistenden in der Nacht aus den Betten geschmissen.
Die Kriegenbrunner Feuerwehr fuhr dann mit dem vollbesetzten LF 16 auf die Autobahn. Da fanden sie einen LKW in vollbrand vor. Die Ständige Wache hatte bereits mit dem Löschvorgang begonnen. Auf Einsatzbefehl des Einsatzleiters hat die FF Kriegenbrunn unter PA (Pressluftatmer) und einen C-Rohr die Seite des Lkw´s abgelöscht.